WhatsApp: Account-Info anfordern – so geht’s

Robert Kägler

In sozialen Netzwerken kann man bereits seine Account-Daten anfordern, die der Anbieter über die eigene Person gesammelt hat. Auch WhatsApp bietet nun diese Option für jeden, der seine Daten einsehen möchte. Wie zeigen euch, wie ihr eure WhatsApp-Account-Informationen anfordern könnt.

WhatsApp: Account-Info anfordern – so geht’s
Bildquelle: GIGA.

Facebook und Instagram haben es nach dem Trubel um weitergegebene Daten bereits vorgemacht. Sowohl auf Facebook als auch auf Instagram lassen sich die eigenen Daten und Account-Informationen komplett anfordern. Der Messenger WhatsApp zieht nun mit einer ähnlichen Funktion nach. In der neuen WhatsApp-Version für Android könnt ihr eure Account-Infos in Form eines Berichts anfordern. Auch iOS-Nutzer haben die Funktion mittlerweile in einem Update erhalten.

WhatsApp Account-Info anfordern – so geht’s

Sobald ihr die neuste Version von WhatsApp heruntergeladen habt, geht ihr einfach wie folgt vor:

  1. Öffnet WhatsApp.
  2. Tippt oben rechts auf das 3-Punkte-Menü und wählt Einstellungen aus. In iOS tippt ihr unten rechts auf Einstellungen.
  3. Drückt im nächsten Menü auf Account.
  4. Hier findet ihr die Option Account-Info anfordern. Wählt diese aus.
  5. Jetzt könnt ihr auf Bericht anfordern drücken, um die Anfrage abzuschicken.
  6. Ihr seht nun den Status Anfrage gesendet. Sobald der Bericht bereitgestellt wurde, könnt ihr ihn an dieser Stelle einsehen und herunterladen.

In unserer Bilderstrecke seht ihr, wieso ihr eine Funktion von WhatsApp meiden solltet:

Bilderstrecke starten
20 Bilder
WhatsApp: Deshalb sollte man diese Funktion nie verwenden.

Nachdem ihr die Anfrage abgeschickt habt, wird euch darunter ein Bereitstellungsdatum angezeigt. Im grauen Text seht ihr auch einen Tages-Countdown. Sobald der Bericht verfügbar ist, könnt ihr die von WhatsApp angeforderten Account-Informationen für einige Wochen in einer ZIP-Datei herunterladen. Direkt in WhatsApp kann man den Bericht nicht anzeigen lassen.

WhatsApp-Bericht exportieren oder herunterladen

Wollt ihr eure Account-Informationen exportieren oder runterladen, könnt ihr das tun, sobald der Bericht von WhatsApp bereitgestellt wird. Das jeweilige Bereitstellungsdatum findet ihr direkt unter Anfrage gesendet im oben gezeigten „Account-Info anfordern“-Menü.

Ist die Datei verfügbar, tippt ihr einfach auf Bericht exportieren. In einem Pop-Up werdet ihr noch einmal daran erinnert, dass ihr diesen Bericht nur mit vertrauenswürdigen Personen teilen solltet. Wählt hier Abbrechen oder Exportieren. Jetzt könnt ihr eine App auswählen, in die euer Bericht in Form einer ZIP-Datei exportiert werden soll. In diesem Archiv ist eine HTML-Datei und eine JSON-Datei enthalten.

Könnt ihr diese Dateitypen nicht öffnen, helfen wir euch hier weiter:

Die HTML-Datei lässt sich auch auf dem Smartphone ganz einfach in einem Browser anzeigen. In der Messenger-App selbst kann der Bericht nicht aufgerufen werden. Auch direktes Herunterladen auf das Smartphone funktioniert nicht. Hier macht es WhatsApp den Nutzern unnötig schwer und zwingt sie, den Umweg über beispielsweise eine Mail zu wählen.

Günstige Smartphone-Bestseller auf Amazon *

Welche WhatsApp-Account-Informationen werden angefordert?

Über den Umfang der Daten gibt WhatsApp vor dem Anfordern zunächst keine klare Auskunft. In der Kurzbeschreibung steht lediglich, dass ein Bericht zu den eigenen Account-Informationen und -Einstellungen erstellt wird. Ihr bekommt keine Auflistung eurer gesendeten oder empfangenen Nachrichten. An anderer Stelle zeigen wir euch, wie ihr euren Nachrichtenverlauf sichern könnt.

Tippt man auf Mehr erfahren, wird man zu einer FAQ-Seite weitergeleitet. Auch hier gibt es keine vollständige Auflistung aller Daten, die euch zum Download oder Export bereitgestellt werden. WhatsApp nennt nur zwei Beispiele: Profilbild und Gruppennamen.

Unser angeforderter Bericht zeigt, dass WhatsApp im Rahmen der DSVGO notwendige Daten offenlegt. Unter anderem eure Telefonnummer, Name, IP-Adresse, verwendetes Gerät, Netzwerkname, Kontakte, Gruppen und ähnliche Informationen.

WhatsApp Bericht

Wie ein solcher Bericht dann im HTML-Format genau aussieht, seht ihr in unserem Beispiel-Screenshot. Der Bericht ist zur Übersicht in die Kategorien unterteilt und listet die jeweiligen Daten nebenstehend auf.

Die Daten sind in folgende Rubriken eingeteilt:

  • Benutzer-Information
  • Nutzungsbedingungen
  • Registrierungs-Information
  • Einstellungen

Manchmal kommen wirklich witzige Gespräche in WhatsApp zustande. Die besten Chatverläufe findet ihr in unserer Bilderstrecke:

Bilderstrecke starten
30 Bilder
Die witzigsten WhatsApp-Chatverläufe.

WhatsApp-Berichtsanforderung stornieren

Wurde der Bericht von euch einmal angefordert, lässt sich der Prozess nicht mehr abbrechen. Man kann den WhatsApp-Bericht nicht einfach stornieren. Die Anforderung lässt sich nur stoppen, wenn ihr euren Account komplett löscht oder die Rufnummer wechselt.

Das ist aber nicht weiter schlimm, der Bericht ist nur wenige Wochen zum Download verfügbar und wird danach wieder entfernt.

WhatsApp-Bericht löschen

Wer den Bericht löschen möchte, kann ganz einfach die Datei von seinem Handy manuell entfernen. Zusätzlich kann die Datei in WhatsApp gelöscht werden, indem ihr im Menü Account-Info anfordern auf Bericht löschen tippt. Eure Account-Daten werden durch die Löschung nicht beeinflusst. Nach circa einem Monat wird der Bericht auch automatisch von den WhatsApp-Servern gelöscht. Wollt ihr dann noch mal eure Infos sehen, müsst ihr einen neuen Bericht anfordern.

Welchen Messenger nutzt ihr, welche Features sind euch wichtig und macht ihr euch über Datenschutz Gedanken? Nehmt an unserer Umfrage teil und erfahrt, wie andere das Thema Messenger sehen.

Wie findet ihr die neue Funktion? Habt ihr eure Daten bereits von WhatsApp, Facebook und Instagram heruntergeladen oder angefordert? Schreibt es uns in die Kommentare!

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

* gesponsorter Link