1 von 5

3D Touch: Das revolutionäre Feature, das keiner nutzt

Apple präsentierte 3D Touch im Jahr 2015 als Revolution für die Touchscreen-Bedienung – jetzt würde es auf einem iPhone eine Art „dritte Dimension“ geben, Benutzer könnten mit der Benutzeroberfläche auch in der „Tiefe“ agieren. Die Idee ist eigentlich nicht schlecht – und es gibt auch wirklich interessante Anwendungsbereiche für 3D Touch. Dennoch benutzen die allermeisten iPhone-Besitzer das Feature im Alltag kaum.

Ein Grund dürfte sein, dass 3D Touch nicht wirklich universell ist: Trotz desselben Betriebssystems funktioniert es auch auf aktuellen iPads überhaupt nicht. Und selbst das 6,1-Zoll-LCD-iPhone, das Apple dieses Jahr veröffentlichen wird, soll angeblich ohne 3D Touch auskommen.

3D Touch: GUI-Anpassung könnte alles ändern

Der Designerin Eliz Kılıç ist außerdem aufgefallen, dass selbst bei Geräten, die 3D Touch unterstützen, die Universalität fehlt: Benutzer müssen immer durch „Trial and Error“-Verfahren erst ausprobieren, wo sie 3D Touch eigentlich benutzen können und wo nicht – und es sich dann merken. Das ist nicht sonderlich komfortabel, sodass die meisten Benutzer dann dazu übergehen, das Feature einfach gar nicht mehr zu verwenden. Kılıç hat eine tolle Idee, wie sich das ändern könnte – aber seht selbst …

Bildquelle: Eliz Kılıç via Macerkopf